Arda Turan geht sofort in Länderspielrente

Jede Person wählt die Art der Ruhe nach ihren Wünschen aus. Lesen Sie die Zeitung oder schauen Sie fern, gehen Sie einkaufen oder treffen Sie Freunde. Kommen wir zur Sache. Wenn Lebenssituationen Ihnen keine Chance geben, Ihre Träume zu verwirklichen, gibt Ihnen die virtuelle Welt mehr Chancen für ihre Erfüllung. Sie müssen nur die Seite besuchen und australia online casino spielen - ein äußerst beliebtes Spiel. Es ist nur ein Schatz für diejenigen, die das Spielen lieben. Ich versichere Ihnen, dass Sie nicht nur Spaß haben werden, sondern auch ein Vermögen gewinnen können. Wie viel können Sie mehr oder weniger gewinnen? Es hängt ganz von dir ab! Je mehr Sie spielen, desto mehr gewinnen Sie! Paar Klicks und die ganze Welt des modernen Glücksspiels in Ihrer Hand! Verschwende deine Chance nicht mehr!

Holen Sie sich online casino vergleich auf unserer Website. Komm und lies mehr. Arda Turan hat angekündigt, dass er ab sofort in Länderspielrente geht. Grund ist ein Zwischenfall mit einem Journalisten. Holen Sie sich book of ra slot auf unserer Website. Komm und lies mehr.

Der türkische Länderspieler ging im Flugzeug einem Reporter an die Kehle, und er soll den Berichterstatter auch beleidigt haben. Das schockierte die Fußballwelt und Arda hat beschlossen nicht mehr für die Türkei aufzulaufen.

Der Barcelona Spieler war nach einem Länderspiel gegen Mazedonien auf dem Heimweg in sein Land. Während dem Flug geriet sich Arda mit dem Journalisten Bilal Mese in die Haare.

Grund für die Auseinandersetzung waren Gerüchte über einen Konflikt zwischen dem türkischen Bund und dem Länderspieler zu einem Bonus für das Erreichen der Euro 2016.

Auf Instagram gab Arda bekannt, dass er die  ‘Lügen und Gerüchte der Medien, die die Wahrheit von Menschen und Familien antasten’ satt hat.

In einer Erklärung hat Arda nun bekannt gegeben, dass seine Länderspielkarriere vorbei sei. “Hässliche Dinge sind gestern Abend passiert. Ob es mir leid tut? Nein, ich habe jetzt Ruhe. Ich habe mit dem Trainer und dem Präsidenten des Bundes gesprochen und gesagt, dass ich aus dem Nationalteam raus will. Ich habe gesagt, dass ich nicht gegen Kosovo spielen will”, so der Barça-Spieler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.